Hasko Witte

Hasko Witte startete im vergangenen Jahrtausend als Promoter in der Agentur KüsterCom in Hamburg. Dort lernte er sein Handwerk. Mit 26 Jahren gründete er im Jahr 2000 seine eigene Promotion-Agentur. Er promotete Alben von Künstlern wie Farin Urlaub, Crash Test Dummies, Stefan Gwildis, Michy Reincke, Etta Scollo, Oasis, Soulounge und vielen, vielen mehr.

In dieser Zeit arbeitete er auch sehr eng mit seinem Freund Michy Reincke zusammen. Sie veröffentlichten Alben der Künstler Anna Depenbusch, Regy Clasen, Fjarill, Wolfgang Müller und Der Fall Böse auf Reinckes Label Rintintin Musik. Außerdem gründeten sie im Jahr 2004 die Veranstaltungsreihe „Lausch Lounge“, die bis heute erfolgreich läuft.

Von 2007 bis Ende 2015 leitete Hasko Witte hauptberuflich die Promotion der Abteilung Edel:Kultur der Hamburger Edel Germany GmbH. Hier war er z.B. zuständig für die Künstler Sharon Kam, Ragna Schirmer, Concerto Köln, Christiane Karg oder Felix Klieser. Er veranstaltete aber auch im Auftrag von Edel den Hamburger Kultur-Salon und verschiedene Konzerte in der Villa Jako in Blankenese.

Im April 2016 gründete er in Hamburg das BÜRO FÜR KÜNSTLER. Das Büro kümmert sich um alle Belange, die ein Künstler benötigt. Pressearbeit, konzeptionelle Arbeit, Konzertmanagement, Social Media Tätigkeiten oder auch GVL Abrechnungen. Immer das, was gerade benötigt wird. Hasko Witte macht dabei keine Unterschiede zwischen der sogenannten E oder U Musik. Er kann sich sowohl für die Klassische Musik begeistern, als auch für Jazz und Pop. Hauptsache, es ist gute Musik!


Foto: Steven Haberland

Foto: Steven Haberland

Wir können mit Musik nicht die Welt retten, aber wenigstens ein bißchen schöner machen.Hasko Witte

Kristina Patzelt

Kristina Patzelt studierte Kulturanthropologie und Germanistik, ist seit mehr als zehn Jahren aber hauptsächlich in der Musikbranche tätig. Im Impresariat Simmenauer und bei Grunau Musik Management (heute Grunau & Paulus Music Management) kümmerte sie sich um die Konzert- und Tourneeorganisation für klassische Musiker*innen und Ensembles, unter anderem für das Artemis Quartett, das Tokio String Quartet, das Amaryllis Quartett, Sebastian Manz, Jens Peter Maintz und Ramón Ortega Quero. Ebenso arbeitete sie freiberuflich für verschiedene Orchester und für einen Musikerförderpreis. Hierbei war sie auch für das Management diverser Veranstaltungen verantwortlich.

Als Bühnenmanagerin beim Fusion Festival und beim Habitat Festival widmet Kristina Pat-zelt sich einer ihrer Leidenschaften, der elektronischen Musik. Hier arbeitete sie mit Künstlern wie Francesco Tristano, Miss Kittin, Marc Romboy, Roman Flügel und vielen weiteren. 2013 rief sie einen Klassikslam im Molotow Club in Hamburg ins Leben, um die Vielfalt klassischer Musik jenseits der gewohnten Form und Umgebung zu präsentieren.

Nebenberuflich hat Kristina Patzelt in Hamburg diverse Ausstellungen kuratiert und Veranstaltungen organisiert, die sich v.a. mit sozialpolitischen und stadthistorischen Themen befassen. Sie engagiert sich im St. Pauli-Archiv e.V. und begeistert sich für neue Veranstaltungsformate und genreübergreifende Ideen innerhalb von Kultur und Politik.


Foto: Steven Haberland